Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 
 
 

Meine Profile im Social-Web

 
 

Windows 

Alle anzeigen / Alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

Wie sicher ist Windows?

Windows ist ein professionelles Betriebssystem, welches jedoch den Fokus auf das Geld verdienen hat. Daher werden die Produktionszyklen immer enger, immer schneller, was oft zu Folge hat, dass auch Sicherheitsrelevante Aspekte zu kurz kommen.

Windows benötigt daher gute ZUSÄTZLICHE Viren und Firewall-Software, da fast ausschließlich Windows-PCs Ziel von Hackerangriffen sind.

Linux- und Mac-PCs benötigen in der Regel keinen zusätzlichen Virenschutz, ist bei diesen Betriebssystemen ein anderer Aufbauf das Systems für die meisten Hacker zu aufwendig zu überfinden.

Fahrlässigkeit kann jedoch auch hier zu einem Fiasko führen!

 

Kategorie: Windows
Ansprechpartner: Ralf Becker
Antwort auf/zuklappen

Für wen ist Windows besser geeignet?

Windows ist noch auf den meisten neuen Computern (PCs) vorinstalliert und im Kaufpreis inbegriffen.

Alle die keinen besonderen Anforderungen haben und bewusst den höheren Anschaffungspreises einen Windows-PCs in Kauf nehmen möchten, ist Windows geeignet.

Anwendungssoftware ist auf einem Windows-PC oft kostenpflichtig, wie das Betriebssystem selbst auch. Jedoch gibt es auch hier viele gute kostenlose Software. Das Angebot an kostenloser Software ist in der Linux-Welt jedoch deutlich größer.

 

 

Kategorie: Windows
Antwort auf/zuklappen

Macht es Sinn, Daten einfach mal zu kopieren?

 

Ja, das macht Sinn und ist definitiv besser als gar keine Sicherung zu haben!

Einfach mal rüberkopieren...

Kopieren Sie vielleicht einfach Ihre Daten (Dateien) zum Beispiel auf den Rechner Ihrer Kinder oder Partners (die Daten kann man optional auch noch Passwort-Schützen) oder auf eine externe Festplatte. 

Dann haben Sie zumindest einen "Satz" alter Daten im Zugriff, falls mal Ihr PC einen Totalschaden haben sollte, was schneller gehen kann, als viele glauben.

Diese Strategie ist nicht unbedingt "Profi-like", doch werden dadurch Ihre Daten schon mal verdoppelt und wie gesagt.... BESSER SO ALS GAR NICHT!

Weiter Infos unter dem Thema Computer-Service.

Antwort auf/zuklappen

Sind Datensicherungen (Backups) nur für Firmen sinnvoll?

 

Nein, auch für Privatanwender machen Datensicherungen Sinn.

Wichtig oder unwichtig?

Wenn Ihnen zum Beispiel alle selbst gemachten Fotos gleichgültig sind (also ob es sie noch gibt oder nicht) und auch sonst alle erzeugten Daten (Dokumente, Präsentationen, Videos, usw.) nicht mehr wichtig sind, dann brauchen Sie sie natürlich auch nicht sichern.

Technisch gesehen ist der Prozess der selbe wie bei Firmendaten. Es kann in Bezug auf die Quantität variieren und die Strategien erfüllen auch meist strengere Qualitätsnormen als es beim Privat-Anwendern nötig ist.

Vielleicht einfach mal kopieren... (siehe weitere F & A).

Weiter Infos auch unter dem Thema Computer-Service.

 

Kategorie: Allgemeines, Windows, Linux
Ansprechpartner: Ralf Becker
Antwort auf/zuklappen

Sind Daten gleich Daten, oder gibt es Unterschiede?

 

Ja, es gibt Unterschiede!

Zur genaueren Betrachtung müssen wir uns das Thema etwas genauer anschauen...

Was sind "Daten" genau?

Technisch gesehen kann ALLES was sich auf Ihrer Festplatte befindet, als "Daten" bezeichnet werden. Jedoch gibt es schon relevante Unterschiede zwischen diesen Daten. Diese Unterschiede sind von genereller Natur und weniger vom Betriebssystem oder der Rechnerart (Desktop-PC, Notebook, Tablett-PC, etc.) abhängig.

Programme und Systemsoftware

Daten (Dateien), die für das eigentliche Betriebssystem oder die Anwendersoftware benötigt werden, können im Verlustfall neu besorgt bzw. neu installiert werden.
Diese Daten lassen sich auch meist nach einer bereits erfolgten Installation nicht einzeln selektiv sichern (Backup). Dies erfolgt sinnvoller weise eher via System-Backup (Image-Sicherung). Wer komplexe Installationen auf seinem Computer hat, also sehr viele Programme und/oder Betriebssysteme installiert hat, sollte solche System-Backups erstellen, da eine eventuell erforderliche Neuinstallationen (zum Beispiel durch Festplattendefekte oder Viren/Würme und andere Schädlingssoftware) viel Zeit und Aufwand bedeuten können.

Anwenderdaten

Hierbei handelt es sich um die eigentlichen Daten. Sie sind individuell und meist von Ihnen als Anwender erzeugt worden. Also zum Beispiel Text-Dokumente (Word, OpenOffice, etc.) oder bearbeitete Fotos oder Grafiken. Natürlich zählen auch noch viele andere Anwendungsbereiche zu den Anwendungsdaten.

Unterschiede

Beispiel: MS-Word ist ein Anwendungsprogramm, eine Textverarbeitung. Die damit erzeugten Daten sind die Text-Dokumente (Briefe, Anschreiben, Formulare, Berichte, etc.). DIESE Daten sind oft wichtig und sollten in bestimmten Abständen nochmal AUSSERHALB Ihrer Festplatte ZUSÄTZLICH gesichert werden (siehe Backups). Die Anwendersoftware selber (also hier "Word") braucht nicht unbedingt gesichert werden, denn das Programm kann neu installiert werden.

Natürlich ist das bei allen anderen Programm- und Datentypen das selbe.
Fotos sind die Daten (und sollten gesichert werden) und Photoshop ist zum Beispiel das Programm, mit welchem die Fotos bearbeitet werden.

Die Emails sind die zu sichernden Daten und Thunderbird oder Outlook ist das Programm zum erstellen und empfangen von Emails.

Separate Daten-Platte oder Partition

Erfahrende IT-Dienstleister und erfahrende Hobby-Computeranwender sehen deswegen auch lieber ihre Daten auf eine separate Festplatte oder Partition gespeichert, weil sich dann eine reine Datensicherung einfacher durchführen lässt.

Leider ist das nicht immer so einfach umzusetzen, weil manche Programme (z. B. Browser, Email-Programme, Datenbankssysteme) eng mit ihren Daten verwoben sind, bzw. die Angabe eines Datenverzeichnisses ausserhalb der Programmstruktur nicht oder nicht so einfach möglich ist. Jedoch geht es bei den meisten Anwendungen!

Bei Windows empfehle ich so z. B. auf LW C: (kann eine Festplatte oder eine Partition sein) die Programme zu installieren (C:\Programme\...) und auf LW D: (kann ebenfalls eine Festplatte oder eine Partition sein) werden die Daten gespeichert (D:\Daten\Fotos\...).

Bei Linux verhält es sich analog genauso, nur heißen dort die Festplatten  anders und sind die Verzeichnisstrukturen anders benannt und organisiert.

sda ist unter Linux die erste Festplatte und sda1 die erste Partition.
sdb ist die zweite Festplatte und sdb1 die erste Partition auf der zweiten Festplatte.

Kategorie: Allgemeines, Windows, Linux
Ansprechpartner: Ralf Becker
 
 
 
 

Kontakt zu mir 

Noch weitere Fragen?
Schreiben Sie mir per Email oder dem Kontaktformular.

Gerne können Sie mich auch anrufen unter 06835-9554457.